Ein hoher Grad an Spezialisierung bringt es mit sich, dass manche Herausforderungen und Konflikte nur gemeinsam im Team durch Hinzuziehung weiterer spezialisierter Berater gelöst werden können. Dabei sollten die Vielfältigkeit und die besonderen Anforderungen jedes einzelnen Mandates, nicht jedoch die Strukturen und wirtschaftlichen Interessen von Sozietäten oder formellen Netzwerken im Vordergrund stehen. Der schnelle Zugriff auf den für den jeweiligen Fall am besten geeigneten Berater muss das Ziel sein. Das kann - je nach Besonderheit des konkreten Falles - ein Generalist oder ein Spezialist sein, ein Einzelanwalt, ein Anwalt einer kleinen Kanzlei oder ein Anwalt einer internationalen Sozietät. Technik und Erfahrung machen es möglich, schnell und effektiv fachübergreifende nationale oder internationale Teams zusammenzustellen. Eine effiziente und moderne Strategie nutzt diese Möglichkeiten und arbeitet mit einem flexiblen und unabhängigen Netzwerk von Beratern.

Auch die für den Deutschen Anwaltverein erstellte Zukunftsstudie für die deutsche Anwaltschaft „Der Rechtsdienstleistungsmarkt 2030“ der Prognos AG, Berlin, sieht diese Art der anwaltlichen Zusammenarbeit als Zukunftstrend:

„Virtuelle Netzwerke ersetzen Kanzleifusionen
Neben der internen Organisation wird sich – getrieben durch den technologischen Fortschritt – auch die Zusammenarbeit zwischen den Kanzleien ändern. Nach Sicht der befragten Experten werden vor allem Einzelanwälte und kleine Kanzleien gänzlich neue Arbeits- und Kooperationsformen entwickeln. Durch die Einsatzmöglichkeiten moderner Kanzlei-IT, unabhängig von Präsenzbüros und Kanzleipersonal, werden sich Anwälte – hochqualifizierten Nomaden gleich – in losen und flexiblen Netzwerken zusammenschließen und fallbezogen zeitlich begrenzte Kooperationen suchen. Auf der Grundlage online-basierter Netzwerktools können somit für die jeweils konkreten Aufgaben die passenden Partner für die temporäre Zusammenarbeit gefunden werden. Ähnlich wie in innovativen Dienstleistungsbranchen heute wird der Charakter der „Projektarbeit“ auch für Teile der Anwaltschaft zur Realität.“ Anwaltverein
Prof. Dr. Sönke Ahrens | Am Kaiserkai 1 | 20457 Hamburg | ahrens@ahrens-ip.de | Telefon +49 (0)40-80 80 74 751 | Fax +49 (0)40-80 80 74 520 | Mobil +49 (0)171-99 39 206

Impressum   |   Datenschutz